Google+ Followers

Freitag, 16. Oktober 2015

Raclette


Urlaubsfreuden


Wenn wir Urlaub haben, versuchen wir Sachen zu machen, für die wir im normalen Alltag keine oder nur wenig Zeig haben. Gestern war Raclette an der Reihe. Ich liebe den Käse, der leicht geschmolzen, über den restlichen Zutaten liegt und cremig den Gaumen herunter läuft.


Pfännchen


Zu zweit bekommt jeder von uns gleich zwei Pfännchen, damit man nicht so lange warten muss bis es fertig ist. Daztu gibt es Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln, Champignons, Knoblauch, frische Kräuter, Mais und natürlich den Raclette Käse.


Grillen


Zum Grillen sind bei uns Bacon, Schweinerücken und kleine Fleischküchle (für viele von euch Frikadellen) ein Muss.


Käse


Es gibt natürlich den traditionellen Raclette Käse dazu, allerdings kann es im Sommer auch mal passieren, dass er nicht verfügbar ist. Man kann jeden Schnittkäse, der einen Fettanteil von mindestens 45% Fett in der Trockenmasse hat schmelzen. Vielleicht möchte man auch mal mit verschiedenen Sorten experimentieren und andere Geschmäcker mit einbringen.

Genussfreuden


Ich finde beim Raclette am Schönsten, dass man stundenlang zusammen sitzt, isst, redet, lacht, einfach eine wunderschöne, stressfreie Zeit hat.

Und jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Tag und nicht zu viel Heißhunger.

Dienstag, 13. Oktober 2015

Pasta, Pasta & Pasta


Pastafreuden


Gesten gab es mal wieder selbstgemachte Pasta. Das Rezept ist so einfach, es geht so schnell, das wollte ich euch nicht vor enthalten.

Zutaten pro Portion:


1         Ei
100g   Mehl

Zubereitung:


Mehl auf der Arbeitsfläche als Vulkan aufschlichten und in die Öffnung das Ei geben. Oder so wie ich es mache, einfach alles in eine große Schüssel geben. Das Ganze gut verkneten, bis ein schöner, relativ trockener Teig entsteht.

Den Teig 20-30 Minuten ruhen lassen.




Danach den Teig in kleine Stücke teilen und mit dem Nudelholz in ganz dünne Platten rollen. Diese dann mit dem Messer in lange Streifen schneiden.
Oder:
Die Teigstücke in die Nudelmaschine geben. Auf höchster Stufe anfangen und langsam bis Stufe 1 dünner arbeiten. Wenn der Teig zu lang und gleichzeitig zu schmal wird, lege ich ihn immer schräg übereinander und lasse das Ganze so nochmal durch die aktuelle Stufe. An meiner Nudelmaschine habe ich noch einen Aufsatz für Tagliatelle oder Spaghetti.




Die Nudeln können je nach Bedarf sofort verarbeitet werden, oder z.B. in Nester gelegt und getrocknet werden. Das kann man super als Geschenk verwenden.

Wenn man sie gleich kocht, gibt man sie ins kochende Salzwasser. Je nach Schlussdicke des Teiges brauchen diese frischen Nudeln nur 2-3 Minuten.

Buon appetito !


Montag, 12. Oktober 2015

Muschel Gedanken


Muscheln im Gemüsesud


Achtung beim kochen von Muscheln, wenn sie sich beim kochen NICHT öffnen, lieber aussortieren, das ist ein Zeichen dafür, dass sie schlecht sind. Ansonsten kann man gut eine leere Muschelschale nehmen und diese als Zange benutzen um das Fleisch aus den anderen Muscheln herauszuholen. Guten Appetit!


Zutaten:


1000g Miesmuscheln
1         Bund Suppengrün
10       Tomaten
2         Paprika
2         Zwiebeln
3         Knoblauchzehen
           Salz, Pfeffer
2         Lorbeerblätter
           Öl
200ml Weißwein
2l        Gemüsebrühe



Zubereitung:


Gemüse in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Suppengemüse in heißem Öl anbraten, Zwiebeln und Knoblauch hinzugeben und glasig braten. Mit Weißwein ablöschen, 2 Minuten köcheln lassen. Tomaten und Paprika hinzugeben. Alles mit Gemüsebrühe aufgießen und mit Lorbeerblättern, Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Den ganzen Sud ca. 20 Minuten köcheln lassen. Muscheln hinein geben und mit so viel Wasser aufgießen, dass alle Muscheln bedeckt sind. Nach 10 Minuten ist alles servierfertig.