Google+ Followers

Samstag, 21. November 2015

Blumenkohlversuchsreihen

Einkaufen


Diese Woche war bei uns ein super lecker und frisch aussehender Blumenkohl im Angebot. Ganz brav so wie es der Handel von mir als Konsument erwartet bin ich auf den Aufbau angesprungen und habe einen Kopf mit genommen.

Was jetzt?


Allerdings wusste ich noch nicht was ich mit dem guten Stück anfangen sollte. Nach einem kurzen Hilferuf heute morgen auf Twitter und vielen echt leckeren und einfallsreichen Antworten meiner Follower habe ich kurz entschlossen einen Auflauf daraus gemacht.

Zutaten:


1          Kopf Blumenkohl
250g    Nudeln
250g    Hackfleisch gemischt
2          Zwiebeln
1          Knoblauchzehe
1          Peperoni
150ml  Milch
80g      Schmelzkäse
100g    geriebenen Emmentaler
Salz, Pfeffer, Kümmel


Ganz wichtig ist es bei Aufläufen oder Gratins das jede Komponente gut gewürzt ist. Im Nachhinein hat das würzen nie die gleiche Wirkung wie beim Kochen.


Den Blumenkohl in Salzwasser kochen. Ebenso die Nudeln in ausreichend Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Sie sollten nicht zu weich sein, da sie ja noch einmal in den Ofen kommen. Hackfleisch mit den gewürfelten Zwiebeln, dem gehackten Knoblauch und der klein geschnittenen Pepperoni anbraten und gut würzen. Für die Sauce Milch aufkochen (wer es weniger reichhaltig möchte kann auch auf Wasser zurück greifen) und den Schmelzkäse darin auflösen. Die Sauce ebenfalls nach Geschmack gut würzen.


Nun wird alles Schichtweise in eine Auflauf Form geben. Die Soße zum Schluss darüber geben und den Emmentaler darauf verteilen.


Bei 160 Grad Ober-/ Unterhitze ca. 30 Minuten überbacken bis der Auflauf schön goldbraun ist.


Der Auflauf war total lecker. Mal schauen was meiner Fantasie beim Nächsten Mal entspringt.


Donnerstag, 19. November 2015

Hausgemachte Spätzle

Heute gab es mal wieder hausgemachte Spätzle. Eigentlich gehen sie total schnell, aber trotzdem muss ich mich jedes Mal erst durchringen sie selber zu machen. Die vielen Fertig Angebote im Supermarkt verführen andauernd zur Faulheit. Eigentlich schade!

Jetzt aber zu meinen Spätzle

Zutaten (reicht für 2 Personen als Beilage):




3 Eier
200g Mehl
ca.150 ml Wasser

Mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern kann man die Spätzle ein wenig interessanter und origineller gestalten, je nach dem zu was man sie später serviert.

Zubereitung:


Alle Zutaten gut verkneten. Am Besten nimmt man die Hände, wenn man das nicht möchte einen Kochlöffel mit Loch. Den Teig richtig schön "klatschen" lassen. Ruhig alle Aggressionen des Tages hinein legen. Er darf nicht zu fest sein, darf aber auch nicht zu flüssig sein. Die richtige Sämigkeit bekommt man aber ziemlich schnell heraus.

Inzwischen in einem Topf heißes Wasser zum kochen bringen und dieses gut salzen.


Ich benutze eine Spätzlereibe, da ich damit einfach am Schnellsten und Einfachsten arbeiten kann. Natürlich ist es viel originaler mit einem Holzbrett und einem Schaber, dies braucht allerdings ein wenig Übung.


Sobald die Spätzle an der Oberfläche schwimmen können sie aus dem Wasser geholt werden.


Heute gab es das Ganze mit ein wenig Käse und Milch vermischt als Käsespätzle. Dazu habe ich "fränkische" Cordon Bleu gebraten. Die gibt es ein anderes Mal als Rezept.

An Guddn und bis bald